Feedforward – So gehst Du auf die Überholspur!

Feedback ist eine tolle Methode, Menschen eine Rückmeldung zum wahrgenommenen Verhalten zu geben. Werden die „Feedbackregeln“ von beiden Seiten eingehalten, ist es ein wunderbares Instrument, das Konflikte konstruktiv entschärft und zur positiven Entwicklung beiträgt.

Zu den Feedbackregeln gehören Wahrnehmungsschilderung, Wirkung des Verhaltens auf mich als Feedbackgeber und der Wunsch an den Feedbacknehmer, ebenso wie eine wertschätzende Grundhaltung und das Wissen: Feedback ist ein Geschenk! Geschenke kann man annehmen – oder auch nicht. Außerdem ist eine Grundregel, dass Feedback vom Feedback-Nehmer nicht kommentiert wird.

Agilität – der Dreiklang aus Kreativität, mutigen (Mit-)Machern und Struktur

Agilität braucht Raum für Kreativität, mutige (Mit-)Macher und Struktur für eine optimale Selbstorganisation.

Agilität ist nicht Chaos. Chaos wird es, wenn die Struktur fehlt. Struktur lässt die Kreativität erst fließen, lässt sie leicht erscheinen und sorgt für Freude am Arbeiten.

Agilität wird manchmal als Selbstläufer betrachtet. Da hängt ein Kanban Board an der Wand und vielleicht wird auch noch mit Scrum gearbeitet. Doch: Ohne mutige (Mit)Macher passiert nichts. Es gilt, Selbstverantwortung zu übernehmen.

Was wir von Tom Sawyer lernen können

Agile Transformation und die Blue Ocean Strategy in der Praxis

Was wäre, wenn Du Dir und Deinem Unternehmen einen ganz neuen Markt schaffen könntest? Einen Markt mit begeisterten Kunden, innovativen Produkten und Dienstleistungen, lukrativen Profiten und ohne lästige Konkurrenz? Mit dem strategischen Ansatz basierend auf dem Blue Ocean Strategy-Modell gelingt es, alle notwendigen Schritte von der Strategieentwicklung bis zur Transformation, von der Vision bis zur Aktion erfolgreich zu meistern. Hier liegt der Schlüssel zum Erfolg in der systematischen Entwicklung von Innovationen und der agilen Transformation.

Hätte, hätte, Fahrradkette!

Die 5 wichtigsten Merkmale komplexer Situationen

Es klingt zu schön, um wahr zu sein! Folge ich den Angeboten unterschiedlichster Experten und Management-Gurus sollte es möglich sein, sie „zu beherrschen“, sie „zu managen“ oder sie doch zumindest „zu reduzieren“ – die Komplexität. Doch Vorsicht! Wäre die „Komplexität“ eines Systems oder einer Situation beherrschbar, zu managen oder zu reduzieren, dann wäre ein komplexes System oder eine komplexe Situation eben gerade nicht mehr „komplex“ sondern bestenfalls noch „kompliziert“. Und das macht für uns in einem „Entscheidungsprozess“ einen gewaltigen Unterschied aus!

Schmeißt die Alten raus!

Brauchen wir die Alten überhaupt noch in den Unternehmen?

Es wird immer mit Erfahrung argumentiert und dass es Jahre dauern würde, bis die Jungen all das Wissen der Alten auch nur annähernd anhäufen könnten. Dabei ist doch mittlerweile bekannt, dass Wissen frei käuflich und dazu oft kostenfrei erhältlich ist.

Die Jungen kosten weniger, sind schneller – und digital aufgewachsen. Sie können sich viel fixer der Komplexität anpassen und Unternehmen von Grund auf erneuern.
Also wechseln wir die Alten doch einfach aus – und stellen dafür nur noch Junge ein. Es wird ja sowieso Zeit für mehr Agilität! Das kriegen wir mit den alten Bremsern nicht mehr hin.

Die 7 strategischen Eckpfeiler einer „Agilen Transformation“

Über Strategien und Strategieentwicklung ist in der Vergangenheit viel – vielleicht schon zu viel geschrieben worden. Wenig ist jedoch bekannt, wenn es um Strategien für eine „Agile Transformation“ geht!

Welcher Strategieschule bzw. Philosophie auch immer wir anhängen – in der VUKA-Welt gelten besondere Spielregeln und es gibt keine Garantie für den Erfolg! Aber, und das ist die gute Nachricht, es gibt einige Merkmale einer „Agilen Strategie“, die unsere Erfolgsaussichten erheblich steigern. Dazu gehören die hier beschriebenen 7 Eckpfeiler einer wirksamen Strategieformulierung für eine „Agile Transformation“.

Agilität: Warum sind so wenige Unternehmen agil?

Agile Transformation – die 4 Erfolgsfaktoren | Agilität ist aufgrund der rasant zunehmenden Komplexität, der Digitalisierung und der demographischen Entwicklung für die meisten Unternehmen ganz wesentlich für ihren Erfolg in der Zukunft. Gehört auch Dein Unternehmen zu denen, die neue Arbeitsformen einsetzen, beispielsweise flexible Arbeitszeiten, Homeoffice, Desk Sharing, individualisierte Arbeit, virtuelle Teams, fluide Teams und agile Methoden?

Transformation – Aufbruch ins morgen, statt weiter wie gestern

Für den permanenten Wandel braucht es noch mehr. Es braucht eine Transformation, die alle Ebenen mit einbezieht.

Eine Transformation ist der Prozess des Wandels, vom IST-Zustand zum angestrebten Ziel-Zustand, den man erreichen will. Eine Transformation repräsentiert dabei einen fundamentalen und dauerhaften Wandel, keinen einmaligen „Change“.

Wie will ein Unternehmen in einem sich permanent wandelnden Markt bestehen, wenn es sich nicht neu erfindet?